Zuhause > Nachrichten > PCB-News > 15 wesentliche Erfahrungsausta.....
Kontaktieren Sie uns
TEL: + 86-13428967267
FAX: + 86-4008892163-239121  
          + 86-2028819702-239121
E-Mail: [email protected]
Jetzt Kontakt
Zertifizierungen
Neue Produkte
Elektronisches Album

Nachrichten

15 wesentliche Erfahrungsaustausch beim Testen von Bauteilen

  • Autor:o führend.
  • Quelle:o-leading.com
  • Lassen Sie auf:2019-02-13
In elektronischen Geräten werden viele verschiedene Arten von elektronischen Bauteilen verwendet, und Gerätefehler werden meistens durch einen Ausfall oder eine Beschädigung elektronischer Bauteile verursacht. Daher ist es besonders wichtig, wie elektronische Komponenten richtig erkannt werden. Dies sind auch die Fähigkeiten, die elektronisches Wartungspersonal beherrschen muss.



Hochfrequenz-PCB-Großhandel in China


Messen Sie zuerst die Polarität jedes Schenkels der Gleichrichterbrücke

Das Multimeter ist auf den Block R × 1k eingestellt, der schwarze Stift ist mit einem beliebigen Pin des Brückenstapels verbunden, und der rote Teststift misst die verbleibenden drei Beine. Wenn die Messwerte unendlich sind, wird der schwarze Teststift mit dem positiven Ausgang des Brückenstapels verbunden. Wenn der Messwert 4 ~ 10 kΩ beträgt, ist der mit dem schwarzen Stift verbundene Pin das negative Ausgangssignal des Bridge-Stacks und die verbleibenden zwei Pins sind die AC-Eingangsanschlüsse des Bridge-Stacks.


Zweitens beurteilen Sie die Qualität des Kristalls

Verwenden Sie zuerst ein Multimeter (R × 10k-Block), um den Widerstandswert an beiden Enden des Quarzoszillators zu messen. Wenn es unendlich ist, bedeutet dies, dass der Quarzoszillator keinen Kurzschluss oder Leck hat. Stecken Sie dann den Teststift in die Steckdose und drücken Sie einen beliebigen Stift des Kristalls mit dem Finger. Der andere Stift berührt das Metallteil oben am Teststift. Wenn der Teststift rot ist, ist der Kristall gut. Wenn die Blase nicht hell ist, ist der Kristall beschädigt.


Drittens Einweg-Thyristor-Erkennung

Mit dem Block R × 1k oder R × 100 des Multimeters können die positiven und negativen Widerstände zweier beliebiger Pole gemessen werden. Wenn sich der Widerstand eines Polpaares als niederohmig herausstellt (100Ω ~ lkΩ), wird der schwarze Teststift an die Steuerung angeschlossen. Der Pol ist mit der Kathode verbunden und der andere ist die Anode. Es gibt drei PN-Übergänge im Thyristor. Wir können die Qualität des PN-Übergangs durch Messen des positiven und negativen Widerstands des PN-Übergangs beurteilen. Wenn der Widerstand zwischen der Steuerelektrode (G) und der Kathode [C) gemessen wird und der positive und der negative Widerstand beide Null oder unendlich sind, zeigt dies an, dass die Steuerelektrode kurzgeschlossen oder offen ist. Die Messung zwischen der Steuerelektrode (G) und der Anode (A). Für den Widerstand sollten sowohl die positiven als auch die negativen Widerstandswerte groß sein. Beim Messen des Widerstands zwischen Anode (A) und Kathode (C) sollte der Vorwärts- und Rückwärtswiderstand groß sein.


Viertens die Identifizierung der Polarität des Triacs

Der Triac hat eine Hauptelektrode 1, eine Hauptelektrode 2 und eine Steuerelektrode. Wenn der Widerstand zwischen den beiden Hauptelektroden mit einem Multimeter-R × 1k-Block gemessen wird, sollte der Wert ungefähr unendlich sein und der positive und negative Wert zwischen der Steuerelektrode und einer der Hauptelektroden. Der Widerstandswert beträgt nur einige zehn Ohm. Gemäß dieser Eigenschaft ist es einfach, den Steuerpol des Triacs durch Messen des Widerstandes zwischen den Elektroden zu identifizieren. Und wenn der schwarze Stift mit der Hauptelektrode 1 verbunden ist. Der Durchlasswiderstand, der gemessen wird, wenn das rote Messgerät mit dem Gate verbunden ist, ist immer kleiner als der Rückwärtswiderstand. Daher ist es einfach, die Hauptelektrode 1 und die Hauptelektrode 2 durch Messen des Widerstands zu identifizieren.



Eintauchen Zinn Lieferant China


Fünftens überprüfen Sie die Qualität der LED

Stellen Sie zuerst das Multimeter auf R × 10k oder R × 100k ein, und verbinden Sie dann die rote Messleitung mit der Erdungsleitung der digitalen Röhre (z. B. der herkömmlichen digitalen Röhre). Die schwarze Messleitung wird an die anderen Anschlüsse angeschlossen der digitalen Röhre. Sollte separat beleuchtet werden, da sonst die Digitalröhre beschädigt wird.

Sechs, Identifizieren Sie die Elektrode des Sperrschicht-Feldeffekttransistors

Legen Sie das Multimeter in den R × 1k-Block, berühren Sie den Stift, von dem angenommen wird, dass er das Gate G ist, mit dem schwarzen Stift, und berühren Sie dann die anderen beiden Stifte mit dem roten Stift. Wenn der Widerstand klein ist (5 ~ 10Ω), dann rot, werden die schwarzen Messleitungen einmal ausgetauscht. Wenn der Widerstand groß ist (∞), bedeutet dies, dass der umgekehrte Widerstand (PN-Sperrung umgekehrt) eine N-Kanal-Röhre ist und der von der schwarzen Testleitung berührte Stift das Gate G ist. Dies zeigt an, dass die ursprüngliche Annahme richtig ist. Wenn der gemessene Widerstandswert wieder klein ist, bedeutet dies, dass es sich um einen Vorwärtswiderstand handelt, der zum P-Kanal-Feldeffektschlauch gehört, und der schwarze Messstift ebenfalls mit dem Gatter G verbunden ist kann die rote und schwarze Messleitung wechseln und gemäß der obigen Methode testen, bis das Gate beurteilt wird. Im Allgemeinen sind Source und Drain des Sperrschicht-Feldeffekttransistors zum Zeitpunkt der Herstellung symmetrisch. Daher müssen, nachdem das Gate G bestimmt wurde, die Source S und der Drain D nicht unterschieden werden, da die beiden Pole austauschbar verwendet werden können. . Der Widerstand zwischen Source und Drain beträgt mehrere tausend Ohm.

Sieben, Diskriminierung der Triodenelektrode

Bei einer Triode mit einem unklaren oder unmarkierten Modell können Sie die drei Elektroden mit einem Multimeter testen. Schalten Sie zuerst den Bereichsschalter des Multimeters auf den elektrischen Block R × 100 oder R × 1k. Der rote Teststift kontaktiert willkürlich eine Elektrode der Triode, und der schwarze Teststift kontaktiert wiederum die beiden anderen Elektroden und misst jeweils den Widerstandswert zwischen ihnen. Wenn der gemessene Widerstand mehrere hundert Ohm beträgt und einen niedrigen Widerstand aufweist, ist die vom roten Teststift berührte Elektrode die Basis b. Diese Röhre ist eine PNP-Röhre. Wenn der hohe Widerstand zwischen zehn und einigen hundert Kiloohm gemessen wird, ist die vom roten Stift kontaktierte Elektrode auch die Basis b und die Röhre ist eine NPN-Röhre.

Auf der Basis der Unterscheidung des Röhrentyps und der Basis b wird der Kollektor durch das Prinzip bestimmt, dass der Vorwärtsstromverstärkungsfaktor der Triode größer als der Rückwärtsstromverstärkungsfaktor ist. Es wird willkürlich angenommen, dass eine Elektrode c-Pol und die andere Elektrode e-Pol ist. Drehen Sie den Bereichsschalter des Multimeters am elektrischen Block R × 1k.

Für: PNP-Röhre den roten Messstift mit dem C-Pol verbinden, den schwarzen Messstift mit dem E-Pol verbinden und dann die B- und C-Pole der Röhre gleichzeitig einklemmen, aber die B- und C-Pole nicht herstellen berühren Sie sich direkt und messen Sie einen bestimmten Widerstandswert. Dann führen die zwei Teststifte die zweite Messung durch und vergleichen die gemessenen Widerstände zweimal. Bei der PNP-Röhre ist der Widerstand einmal klein, und die an den roten Teststift angeschlossene Elektrode ist der Kollektor. Bei dem Röhrenwiderstandswert vom Typ NPN ist die an den schwarzen Teststift angeschlossene Elektrode der Kollektor.





EMBEDDED Hersteller China


Acht, die Qualität des Potentiometers

Messen Sie zuerst den Nennwiderstand des Potentiometers. Verwenden Sie den Ohmmeter des Multimeters, um die Enden "1" und "3" zu messen (das Ende "2" ist der aktive Kontakt). Der Wert sollte der Nennwert des Potentiometers sein. Wenn sich der Zeiger des Multimeters nicht bewegt, bewegt sich der Widerstand nicht oder ein großer Widerstandsunterschied zeigt an, dass das Potentiometer beschädigt ist. Prüfen Sie dann, ob der bewegliche Arm des Potentiometers guten Kontakt zum Widerstand hat.

Messen Sie mit dem Ohmmeter des Multimeters die Enden "1", "2" oder "2", "3" und drehen Sie den Schaft des Potentiometers gegen den Uhrzeigersinn in die Position nahe "off". Zu diesem Zeitpunkt sollte der Widerstand so klein wie möglich sein. Drehen Sie dann den Schaftgriff langsam im Uhrzeigersinn, der Widerstand sollte allmählich erhöht werden. Wenn er in die äußerste Position gedreht wird, sollte der Widerstand nahe am Nennwert des Potentiometers liegen. Während der Drehung des Schaftgriffs des Potentiometers hat der Zeiger des Multimeters z. B. ein schlagendes Bild, und die Berührung der Trittaktivität ist schlecht.


Neun, Messung des Leckwiderstandes eines Kondensators mit großer Kapazität

Verwenden Sie ein Multimeter des Typs 500, um R × 10- oder R × 100-Zahnräder zu platzieren. Wenn der Zeiger auf den Maximalwert zeigt, verwenden Sie sofort die R × 1k-Blockmessung. Der Zeiger stabilisiert sich in kurzer Zeit und liest so den Widerstand gegen Leckwiderstand.


Zehn, unterscheiden Sie den Infrarotempfängerkopfstift

Das Multimeter ist auf R × 1k eingestellt. Nehmen Sie zunächst an, dass ein bestimmter Fuß des Empfangskopfs das Erdungsende ist, verbinden Sie es mit dem schwarzen Teststift und messen Sie den Widerstand der beiden anderen Füße mit dem roten Teststift Widerstandswerte doppelt gemessen (im Allgemeinen im Bereich von 4-7 kQ)). Wenn der Widerstand klein ist, ist die rote Messleitung mit dem + 5V-Spannungsversorgungs-Pin verbunden, und der andere Widerstandswert ist der Signal-Pin.

Wenn dagegen der rote Stift zum Verbinden des bekannten Fußes verwendet wird und der schwarze Stift den bekannten Power-Pin bzw. Signal-Pin misst, liegt der Widerstand über 15 kΩ, der Pin mit kleinem Widerstand beträgt + 5 V und der Pin mit großer Widerstand ist zu groß. Für die Signalseite. Wenn das Messergebnis den obigen Widerstandswert erfüllt, kann beurteilt werden, dass der Empfangskopf intakt ist.


Elf, Beurteilung der Polarität eines vorzeichenlosen Elektrolytkondensators

Schließen Sie zuerst den Kondensator kurz und markieren Sie dann die beiden Leiter mit A und B. Das Multimeter ist auf R × 100 oder R × 1k eingestellt. Das schwarze Messgerät ist an die A-Leitung angeschlossen, und das rote Messgerät ist an die B-Leitung angeschlossen. Nachdem der Zeiger stationär ist, ist das Lesen abgeschlossen. Nach Kurzschlussentladung; Verbinden Sie dann die schwarze Messleitung mit der B-Leitung, die rote Messleitung mit der A-Leitung, vergleichen Sie die beiden Messwerte. Der schwarze Stift mit einem größeren Widerstandswert wird an den positiven Pol und die rote Messleitung an das negative Kabel angeschlossen Pole.






Zwölf, messende Leuchtdiode

Nehmen Sie einen Elektrolytkondensator mit einer Kapazität von mehr als 100 "F (je größer die Kapazität, desto offensichtlicher das Phänomen), laden Sie ihn zuerst mit dem Multimeter R × 100-Block auf, der schwarze Stift wird an die positive Elektrode angeschlossen, der rote Teststift Nach dem Ladevorgang wird der schwarze Teststift gewechselt, der negative Pol des Kondensators verbindet die zu prüfende LED zwischen der roten Testleitung und dem positiven Pol des Kondensators.

Wenn die LED leuchtet und dann erlischt, ist sie gut. Zu diesem Zeitpunkt ist der rote Stift mit dem negativen Pol der LED verbunden, und der positive Pol des Kondensators ist mit der Anode der LED verbunden. Wenn die LED nicht leuchtet, verbinden Sie die beiden Enden des Tests erneut und es leuchtet nicht, um anzuzeigen, dass die LED beschädigt ist.


Dreizehn, Fotokoppler-Erkennung

Das Multimeter sollte den Widerstand R × 100-Block verwenden, und der R × 10k-Block sollte nicht ausgewählt werden, um zu verhindern, dass die Batteriespannung zu hoch ist, um die LED zu durchbrechen. Die roten und schwarzen Messleitungen sind mit dem Eingangsanschluss verbunden, und der positive und der negative Widerstand werden gemessen. Der normale Durchgangswiderstand beträgt mehrere zehn Ohm und der Rückwärtswiderstand beträgt mehrere tausend Ohm bis einige zehn Kilo Ohm.

Wenn die positiven und negativen Widerstände ähnlich sind, ist die LED beschädigt. Das Multimeter wählt den Widerstand R × 1-Block aus. Die roten und schwarzen Messleitungen sind mit dem Ausgangsende verbunden und die positiven und negativen Widerstände werden gemessen. Normalerweise sind sie nahe an ∞, andernfalls ist der Lichtleiter beschädigt. Das Multimeter wählt den Widerstand R × 10-Block aus, und die roten und schwarzen Teststifte verbinden die Eingangs- und Ausgangsanschlüsse, um den Isolationswiderstand zwischen der Lichtemissionsröhre und der Lichtempfangsröhre zu messen. (Die bedingte Anwendung des Megohmmeters wird zur Messung des Isolationswiderstandes verwendet. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Nennspannung des Megohmmeters nur geringfügig unter dem zulässigen Spannungswert des getesteten Optokopplers liegen.) Der Isolationswiderstand der Lichtemissionsröhre und Der Lichtempfangsschlauch sollte normal sein.


Vierzehn, der Nachweis von Fotowiderstand

Während des Tests wird das Multimeter auf den Block R × 1 kΩ gedreht, und die Lichtempfangsfläche des Fotowiderstandes wird senkrecht zum einfallenden Licht gehalten, so dass der direkt am Multimeter gemessene Widerstand ein heller Widerstand ist. Der Fotowiderstand befindet sich an einem völlig dunklen Ort, und der vom Multimeter gemessene Widerstand ist ein Dunkelwiderstand. Wenn die Lichtbeständigkeit mehrere tausend Ohm bis einige zehn Trockenohm beträgt, beträgt die Dunkelfestigkeit einige bis einige zehn Megaohm, was darauf hinweist, dass der Photowiderstand gut ist.


Fünfzehn Laserdiodenschadenunterscheidung

Entfernen Sie die Laserdiode und messen Sie ihren Widerstand. Unter normalen Bedingungen sollte der Rückwärtswiderstand unendlich sein und der Durchlasswiderstand sollte zwischen 20 kΩ und 40 kΩ liegen. Wenn der gemessene Durchgangswiderstand 50 kΩ überschreitet, hat die Leistung der Laserdiode abgenommen; Wenn der Durchgangswiderstand 90 kΩ überschreitet, ist die Röhre beschädigt und kann nicht mehr verwendet werden.

Früher:
Nächste: